März 2024 Globale Temperaturänderung

 

 

+ 1.66 ° C

DER wärmste März seit 1880

 

CSAS/GISS-Daten abgerufen am 17. April 2024
  • Die globale durchschnittliche Oberflächentemperatur der Erde lag im März 2024 1.66 °C über dem Durchschnitt des vorindustriellen Vergleichszeitraums von 1880–1920.
  • Der März 2024 war der wärmste März seit 1880.  
  • Der Temperaturdurchschnitt im März der letzten 10 Jahre liegt 1.34 °C über dem Basiswert im März 1880–1920.


Globale monatliche Durchschnittstemperaturen
1880 bis heute im Verhältnis zum Basisdurchschnitt von 1880–1920
(a besserer Proxy für vorindustrielle Temperaturen)

Columbia University Graph der globalen Durchschnittstemperaturen relativ zu 1880-1920

 

Diese Grafik der Columbia University ersetzt aus den angegebenen Gründen die traditionelle Basisperiode 1951-1980 durch 1880-1920 "Ein besseres Diagramm."  Die Grafik wird erstellt von Klimawissenschaft, Bewusstsein und Lösungen (CSAS) an der Columbia University und auch als erhältlich PDF. Die oben dargestellten Daten stammen aus der Monatliche Temperaturdatentabelle 2024 herausgegeben von CSAS. Weitere Informationen und Basisvergleiche finden Sie auf der Seite „Globale Temperatur“. der Website der Columbia University.

 

Monatliche globale Temperaturdaten und -berichte

Dieses globale Temperatur-Update stammt von Klimawissenschaft, Bewusstsein und Lösungen (CSAS) am Earth Institute der Columbia University, New York, USA. Das Update präsentiert eine Analyse des Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA von nahezu globalen Temperaturdaten von 1880 bis 2022.  

Dieser CO2Die .Earth-Seite wird unabhängig erstellt. Die Gründe für die Darstellung globaler Temperaturvergleiche mit Durchschnittswerten für den Zeitraum 1880-1920 werden jedoch im Papier von 2016 erläutert. Eine bessere Grafik von Dr. James Hansen und Dr. Makiko Sato.

Quelldaten und zugehörige Informationen sind unten verlinkt. 

Columbia Climate School / CSAS / GIS  Temperatur- und Klimadaten und -informationen 

 

NASA GISS  Quelldatenanalyse

 

NOAA NCEI  Informationen zum Quelldatensatz

 

NOAA-NCEI  Globale Temperaturaktualisierungen und Klimaanalysen

* Hinweis: NOAA-NCEI meldet Temperaturanstiege relativ zur globalen durchschnittlichen Oberflächentemperatur des 20. Jahrhunderts, nicht zum vorindustriellen Niveau.  

 

 

Globale Temperatur 2023

 

 

+ 1.44 ° C

Bezogen auf den Durchschnitt von 1880-1920

Wärmstes Jahr seit 1880

 

Die globale Durchschnittstemperatur im Jahr 2023 war 1.44 °C wärmer als der vorindustrielle Basisdurchschnitt von 1880–1920. Es war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen seit 1880. Die jährlichen Temperatur- und Ranglistendaten werden als veröffentlicht Tabelle von CSAS an der Columbia University.

 

Jährliche Aktualisierung des CSAS Earth Institute: 12. Januar 2024 

„Die globale Temperatur stieg in der GISS-Analyse im Jahr 0.28 um 2023 °C, von 1.16 °C auf 1.44 °C, der größte jährliche Anstieg in der 144-jährigen Aufzeichnung. Dieser jährliche Anstieg ist größtenteils auf die anhaltende tropische El-Nino-Erwärmung zurückzuführen, aber nein Der vorangegangene El Niño verursachte eine ebenso starke Erwärmung, was auf einen zusätzlichen Antrieb zur Beschleunigung der globalen Erwärmung hindeutet. Wir haben argumentiert3, dass die unmittelbare Bedrohung durch den vom Menschen verursachten Klimawandel in IPCC4-Bewertungen, die überwiegend auf globalen Klimamodellen (GCMs) basieren, unterschätzt wird. "  

Um mehr über vergangene, gegenwärtige und prognostizierte Temperaturänderungen und die Haupttreiber zu erfahren, lesen Sie Beschleunigung der globalen Erwärmung: Ursachen und Folgen von Hansen et al., 2024.  

 

Columbia Climate School / CSAS / GISS  Jährliche Temperaturdaten & Analyse

Jüngste jährliche globale Temperaturberichte  

Berkeley Erde   2023   2022   2021  2020   2019

Columbia Climate School / CSAS / GISS   2023  2022   2021   2020   2019

NOAA NCEI  2023   2022  2021   2020   2019

 

Regionale Temperaturänderungen

Berkeley Erde   Orte  (Temperaturänderungen seit 1960)

Berkeley Erde  Länder  | (Emissionen und Temperaturänderungen bis 2020 mit Projektionen für 2100)

 

Jüngste jährliche globale Temperaturberichte  

 

 

 

Beschleunigung der globalen Erwärmung

Columbia University meldet beobachtete Beschleunigung der globalen Erwärmung

Artikel von J. Hansen und M. Sato

14. Dezember 2020

 

Globale Temperatur und Niño3.4 SST (bis November 2020)

2020 11 globales temperaturdiagramm kolumbienU hansen sato 2020 12 14

 

14. Dezember 2020: Zusammenfassung

Die weltweite Rekordtemperatur im Jahr 2020, trotz einer starken La Niña in den letzten Monaten, bekräftigt eine Beschleunigung der globalen Erwärmung, die zu groß ist, um ungezwungen zu sein – sie impliziert eine erhöhte Wachstumsrate des gesamten globalen Klimaantriebs und des Energieungleichgewichts der Erde. Das Wachstum der gemessenen Antriebe (Treibhausgase plus Sonneneinstrahlung) nahm während der Zeit der zunehmenden Erwärmung ab, was darauf hindeutet, dass atmosphärische Aerosole im letzten Jahrzehnt wahrscheinlich zurückgegangen sind. Es besteht Bedarf an genauen Aerosolmessungen und einer verbesserten Überwachung des Energieungleichgewichts der Erde.

 

Der November 2020 war der wärmste November im Zeitraum der Instrumentendaten und lag damit im 2020-Monats-Durchschnitt 2016 über dem Wert von 11. Der Dezember 2016 war relativ kühl, sodass klar ist, dass 2020 zumindest in der GISTEMP-Analyse das wärmste Jahr 2016 leicht übertreffen wird. Die globale Erwärmung hat sich in den letzten 6–7 Jahren beschleunigt (Abb. 2). Die Abweichung des gleitenden 5-Jahres-Mittels (60 Monate) von der linearen Erwärmungsrate ist groß und anhaltend; Dies impliziert eine Zunahme des Netto-Klimaantriebs und des Energieungleichgewichts der Erde, die die globale Erwärmung vorantreiben.

 

>> Quelle: Beschleunigung der globalen Erwärmung von Hansen & Sato, 2020
>> Aktueller Kommentar zur Beschleunigung: Siehe Beschleunigung der globalen Erwärmung: Ursachen und Folgen von Hansen et al., 2024. 

 

 

 

Prognosen für die globale Durchschnittstemperatur im Jahr 2024

 

Berkeley Earth (Januar 2024):
Es sei „sehr wahrscheinlich, dass 2024 entweder das wärmste oder zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen wird.“

 

Basierend auf historischen Schwankungen und aktuellen Bedingungen ist es möglich, grob abzuschätzen, welche globale Durchschnittstemperatur im Jahr 2024 zu erwarten sein könnte. Unsere aktuelle Schätzung ist, dass 2024 wahrscheinlich ähnlich wie 2023 oder etwas wärmer sein wird. Angesichts der anhaltenden El Niño-Bedingungen und der typischen Verzögerung zwischen dem Höhepunkt des El Niño und dem Höhepunkt der globalen Temperaturreaktion ist es wahrscheinlich, dass das Jahr 2024 relativ warm bleibt. Allerdings ist ein Schwenk in Richtung La Niña Ende 2024 möglich und könnte letztendlich dazu beitragen, die Temperaturen etwas zu mildern. Die Schwankungen von El Niño zu La Niña und zurück sind die größte Quelle vorhersehbarer zwischenjährlicher Variabilität in der globalen Temperaturaufzeichnung.

 

Wir prognostizieren eine Wahrscheinlichkeit von 58 %, dass es im Jahr 2024 wärmer als 2023 wird, und eine Wahrscheinlichkeit von 97 %, dass es mindestens so warm wie 2016 wird, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass das Jahr 2024 entweder das wärmste oder das wärmste Jahr wirdnd wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.

 

Columbia Climate School / CSAS (Januar 2022):
„Es wird klar sein, dass die Welt die 1.5°C-Obergrenze überschreitet und noch viel weiter nach oben tendiert, es sei denn, es werden Schritte unternommen, um das Energieungleichgewicht der Erde zu ändern.“

 

Wir gehen davon aus, dass die monatlichen Rekordtemperaturen aufgrund des derzeitigen großen Energieungleichgewichts auf dem Planeten bis Mitte 2024 anhalten werden, wobei die globale 12-Monats-Durchschnittstemperatur im Vergleich zu 1.6–1.7 +1880–1920 °C erreicht und auf nur +1.4 ± 0.1 sinkt °C während der folgenden La Nina. Betrachtet man den großen Planeten
Angesichts des Energieungleichgewichts wird klar sein, dass die Welt die 1.5°C-Obergrenze überschreitet und noch viel weiter nach oben tendiert, es sei denn, es werden Schritte unternommen, um das Energieungleichgewicht der Erde zu beeinflussen.


....

 

Woher wissen wir, dass die globale Temperatur in den nächsten 5 bis 8 Monaten weiter ansteigen wird und im 12-Monats-Durchschnitt mindestens 1.6 bis 1.7 °C erreichen wird? Der Hauptgrund ist der starke Anstieg der global absorbierten Sonnenstrahlung (ASR) seit 2015 (Abb. 4), was einer Abnahme der Albedo (Reflexionsvermögen) der Erde um 0.4 % (1.4/340) entspricht.9 Diese verringerte Albedo entspricht a plötzlicher Anstieg der Atmosphäre CO2 von 420 um 530 ppm. Der Anstieg des EEI (Abb. 5) ist geringer als der Anstieg des ASR, da die Erwärmung die Wärmeemission in den Weltraum erhöht. Der Anstieg des ASR seit 2015 ist besonders wichtig, da er als „neuer Antrieb“ wirkt, unabhängig davon, ob es sich um einen Antrieb, eine anhaltende Rückmeldung oder eine Kombination davon handelt. Da es keine Überwachung des globalen Aerosolantriebs gibt, liefert ASR unseren besten Hinweis auf die sich ändernden Triebkräfte der globalen Erwärmung. Diese Behauptungen erfordern eine Diskussion. 

 

Projektionen aus der jüngsten Vergangenheit

 

"Weltweit gemittelten Temperaturen in 2015 die vorherige Markierung gesetzt in 2014 durch 0.23 Grad Fahrenheit (0.13 Celsius) erschüttert. Nur ein einziges Mal vor, in 1998, hat der neue Datensatz größer gewesen als der alte Rekord von so viel."

~ NASA Goddard Institute for Space Studies [NASA Post Januar 20, 2016]

 

Vor Ende 2015 prognostizierten Wissenschaftler, dass der durchschnittliche globale Temperaturanstieg für 2015 1 ° C über dem vorindustriellen Niveau liegen wird. Die Jahre 1850-1900 werden vom MET-Büro und der Klimaforschungseinheit der University of East Anglia in Großbritannien als vorindustrielle Basis verwendet. Das MET-Büro Diese Erklärung veröffentlicht im November 2015:

 

"Dieses Jahr ist eine wichtige Premiere, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass jedes Jahr von nun an ein Grad oder mehr über dem vorindustriellen Niveau liegen wird, da die natürliche Variabilität weiterhin eine Rolle bei der Bestimmung der Temperatur in einem bestimmten Jahr spielen wird Die Welt erwärmt sich in den kommenden Jahrzehnten weiter, aber wir werden sehen, dass immer mehr Jahre die 1-Grad-Marke überschreiten - irgendwann wird es zur Norm. "

~ Peter Stott
Leiter der Klimaüberwachung und Attribution (MET Amt)

  

>> Lesen Sie mehr

 

 

Verbunden

 

NOAA NCEI State of the Climate: Globale Analyse (monatlich)

NOAA NCEI State of the Climate: Globale Analyse (Annual)

SkS  TOOL | Machen Sie Ihre eigenen globalen Temperaturdiagramm

SkS  Die Verfolgung des 2 ° C-Grenze | Februar 2016

 

Mehr

 

MET Büro '15  Die globalen Temperaturen 1 ° C für die erste Zeit zu erreichen

MET Büro  2015 globale Temperaturprognose 

NY Times  2015 wahrscheinlich heißeste Jahr zu sein, die jemals aufgenommen

NSIDC '15  Nehmen Sie die Wärme in der Antarktis

CO2.Erde  Die Projektionen für Jahr 2100

CO2.ErdeTemperatur Leitplanke Ziele

Klimaanlage Zentral Steigende globale Temperaturen und CO2

NCAR-UCAR  Wie viel hat die globale Temperatur in den letzten 100 Jahren gestiegen? 

Columbia U   Globale Temperatur 

Die Royal Society  Vier Grad und darüber hinaus